VJ Sport IRock2

VJ Sport, IRock, Trailrunning, Running, Test, Shoe

Grip ohne Ende –

Er sieht zwar bekannt aus, ist es aber nicht. Die Finnische Marke VJ Sport produziert seit vielen Jahren Schuhe für den Orientierungslauf. Was lag also näher, auch Schuhe fürs Trailrunning zu produzieren. Seit dem Vorjahr gibt es nun das Model IRock 2 und langsam kommt der Schuh auch bei uns in Mitteleuropa an.

Der erste Eindruck

Auf den ersten Blick ist klar, der IRock 2 will Spaß. Schmaler Schnitt, extrem grobe Stolle und ein spartanisches Äußeres lassen keine Interpretation zu. Der Irock will gelaufen werden, und zwar im harten Gelände. Er ist sauber verarbeitet, mit einem ordentlichen Zehenschutz, einem Kevlar-Einsatz und aus Schoeller®-Keprotec® Material gefertigt. 240 Gramm bringt der Irock 2 auf die Waage, die Sprengung beträgt 6mm. Er hat eine normale Schnürung, welche nicht verstaut werden kann. Die Zunge ist sehr dünn und nicht mit dem Schaft vernäht.

Die Passform

Er passt wie er aussieht, nämlich knackig. Für breite Füße ist der Irock 2 nix. Er wirkt straff abgestimmt und die 6mm Sprengung fühlen sich etwas flacher an. Dank „Fitlock“ passt der IRock aber wie eine Socke, da bleibt nicht viel Luft zwischen Schuh und Fuß. Der spitze Schnitt lässt aber den Zehen dennoch Freiraum. Die Fersenkappe ist nicht extrem steif und nicht sehr hoch, was sich sehr gut anfühlt.

Die Sohle

Die Außensohle ist das Herzstück des Irock 2 und eine Spezialität der Finnen. VJ bearbeitet den Gummi in einem ganz speziellen Verfahren, was ihm besonders viel Gripp verleihen soll. Zum einen durch die echt groben Stollen und zum zweiten soll der Gummi auf Stein und Fels nahezu kleben. Die Zwischensohle soll mit dem KvamO Material so etwas wir Komfort aufkommen lassen. Der Kontakt ist allerdings extrem direkt und man spürt den Boden wirklich sehr gut. Dazu ist die Sohle sehr flexibel, dank Kevlar ist man aber vor spitzen Steinen geschützt.

VJ Sport, IRock, Trailrunning, Running, Test, Shoe

Auf der Strecke

So wie der IRock aussieht, läuft er sich auch. Schnell, direkt und mit unglaublich viel Grip. Die Stollen verbeißen sich regelrecht im Untergrund und der dem IRock ist dabei der Untergrund völlig egal. Also im Schlamm und weichen Boden ist er sowieso eine Macht, aber auch auf Felsen, Steinen und Wurzeln klebt er förmlich und das auch, wenn es nass ist. So viel Grip hatte ich noch nie. Dank der Schnürung ist der Fuß super fixiert und bietet damit viel Sicherheit und Halt. Dazu spürt man den Untergrund sehr gut, auch wenn die Kevlar-Einlage wirklich das Ärgste ausbügelt. Der IRock2 versprüht Lauffreude, es macht richtig Spaß mit ihm schnell über die Trails zu ziehen, ohne große Rücksicht auf Verluste. Überraschenderweise ist er auch gar nicht mal so unkomfortabel. Natürlich ist der Asphalt oder die Schotterautobahn nicht sein bevorzugter Untergrund, aber er steckt ein paar Kilometer davon locker weg.

Fazit

Eine Rakete mit viel Grip – mehr gibt’s beim IRock2 nicht zu sagen. Ein extrem sportlicher Schuh, eng geschnitten mit Ambitionen zum Speed und das bei absoluter Bodenhaftung. Die Finnen haben hier ein absolutes Grip-Monster erschaffen. Dazu ist der Schuh noch top verarbeitet, sehr leicht und trotzdem robust. Eins ist aber klar, für den Schuh braucht man schon trainierte Füße. Der Schuh ist nix für Einsteiger oder Leute, die eine lockere Runde drehen wollen. Der IRock2 will gefordert werden und fordert auch den Läufer.

Mehr Infos zum VJ Sport IRock2 findet ihr hier

VJ Sport, IRock, Trailrunning, Running, Test, Shoe

Der Schuh wurde vom Hersteller zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.