Altra Lone Peak 4.0

Altra, Lone, Peak, Trailrunning, Laufen, Zerodrop

Altra punktet bei seinen Fans mit 0mm Sprengung und einem ganz speziellen Leisten. Auch der Alter Lone Peak 4.0 kann mit diesen Spezifikationen aufwarten. Klar, kann man grundsätzlich diskutieren, ob 0mm gut sind oder Sinn machen. Fakt ist aber auch, dass sich Altra über eine größer werdende Fangemeinde freuen kann. Auch ich konnte schon mit dem Lone Peak 3.0 einen der Vorgänger testen und es hat sich gezeigt, dass sich ein Blick auf Altra auf jeden Fall lohnt. Ich war deshalb gespannt, wie die 4.0 Version zu laufen ist.

Der erste Eindruck

Optisch fallen die Altras sofort auf, vor allem durch ihren wie einen Guss geformten Leisten, der vorne sehr breit wirkt. „Footshape“ nennen das die Amerikaner und das ist auch eines ihrer Merkmale, ein Weiteres ist die 0mm Sprengung. Also ist auch der Lone Peak 4.0 schön flach. Er ist aber kein Minimalschuh, denn Dämpfung hat er genügend unter der Sohle. Und auch die kann ordentlich Profil vorweisen. Das verspricht Grip und zusätzliche Dämpfung. Typisch für Altra sind auch die Halter für die Gaiters. Bei der Schnürung vertraut man auf die klassischen Schuhbänder. Die Zunge ist seitlich fixiert und kann somit nicht verrutschen. Das Obermaterial des Lone Peak 4.0 wirkt sehr robust, aber auch nicht sonderlich luftdurchlässig. Generell wirkt er robust, mit 316 Gramm ist dafür das Gewicht aber ganz ok.

Altra, Zerodrop

Die Passform

Der Lone Peak 4.0 sieht ja auch wie ein Hausschuh und so ähnlich fühlt er sich auch an. Die Schuhform lässt dem Fuß genügend Platz und er ist extrem bequem. Trotzdem hat man nicht das Gefühl, zu locker im Schuh zu sein. Zumindest wenn man breitere oder normale Füße hat, mit schmalen Fußen wird’s wohl etwas zu viel das Guten, was den Platz betrifft. Er wirkt komfortabel, aber nicht zu weich. Die Dämpfung wirkt ebenfalls komfortabel, aber geht Richtung straff. Mit der Schnürung lässt sich der Fuß gut im Lone Peak 4.0 fixieren. Der Fersenhalt ist gut. Die 0mm fühlen sich nur ganz am Anfang etwas komisch an, aber das ist wirklich nur kurz. Dann fällt die nicht vorhandene Sprengung kaum mehr auf.

Lone, Peak, Trailrunning, Laufen

Die Sohle

Komfortabel, aber nicht zu weich würde ich die Dämpfung beschreiben. Der Lone Peak 4.0 hat einen ordentlichen Rocker, das macht das abrollen sehr angenehm. Bei der Außensohle setzte Altra auf die eigene Gummimischung „MaxTrac“ und das Profil verspricht ordentlich Grip. Die Stollen sind richtig grob und auch so angeordnet, dass sie sich in den Untergrund krallen. Zwei verschiedene Gummimischungen sorgen für Grip auf fast jedem Untergrund. Die Auflagefläche ist sehr groß und gepaart mit der 0mm Sprengung ergibt das ein wirklich sicheres Gefühl.

Laufen, Zerodrop

Auf der Strecke

Es ist wirklich ein „Aha-Effekt“, wenn man mit Altras unterwegs ist. Am Anfang füllt es sich etwas komisch an, aber man gewöhnt sich überraschend schnell an die fehlende Sprengung und es fühlt sich richtig gut an. Dank des Rockers ist der Lone Peak 4.0 wirklich deutlich lauffreudiger, als er auf den ersten Blick vermuten lässt. Die Dämpfung ist schön ausgewogen und nicht mehr ganz so „dumpf“ wie bei älteren Modellen. Die Außensohle packt ordentlich zu, vor allem auf weichem Untergrund, aber selbst auf Fels und Wurzeln kann sie punkten. Auf Felsen auch noch im Nassen, auf Wurzeln wird die Sohle dann rutschig.  Aber auch das bleibt berechenbar. Dank des tiefen Standpunkts hat man wirklich das Gefühl, dass ein Umknicken völlig unmöglich ist und das lässt den Lone Peak 4.0 sehr sicher wirken. Bei mir ist die Breite der Schuhe grenzwertig, bei Querungen merkt man das dann, da rutsche ich leicht zur Seite. Aber nur im Vorfuß, Mittelfuß und Ferse hingegen halten gut. Dank des Komfort kann man den Lone Peak 4.0 durchaus auch für länger Distanzen verwenden. Vorausgesetzt, man hat sich auf die Sprengung eingelaufen. Denn auch wenn sie sich nicht so anfühlt, sie ist eben auf 0mm und an das müssen die Füße erst gewöhnt werden.

Altra

Fazit

Ganz klar, die Schuhe von Altra sind Exoten und das ist auch der Lone Peak 4.0. Doch er ist ein überraschend lauffreudiger Schuh mit einem sehr breiten Einsatzgebiet. Für trainierte Läufer ist er sicher auch Ultra geeignet. Ansonsten sehe ich den Lone Peak 4.0 als gelungene Abwechslung zu den „normalen“ Schuhen und als alternatives Training für die Füße. Er macht Spaß zu laufen, hat guten Grip und ist vor allem für Läufer mit breiten Füßen eine gute Wahl.

altra, running

Mehr Infos zum Altra Lone Peak 4.0 findet ihr hier

Transparenzhinweis: Das Produkt wurde mir für diesen Test vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.