Nachbericht Alpine Trailrun Festival 2016

Eigentlich war an diesem Wochenende ja keinen Rennen geplant, aber dann hat sich relativ spontan doch was getan und ich bin beim Innsbruck Alpine Trailrun Festival gestartet. Weil aber am Wochenende drauf der Wings For Life World Run bei mir am Programm stand, habe ich nur die K15 Strecke genommen.

Im Start in Hall mit Hans-Peter und den neuen auffimuasi-Caps
Im Start in Hall mit Hans-Peter und den neuen auffimuasi-Caps

Die Sonne strahlte  und ich war recht spät in Innsbruck, denn leider wurde der K15 erst um 16.30 Uhr gestartet. Hin zur Startnummernabholung, die Plichtausrüstung hergezeigt (eigentlich recht amüsant bei 15 Kilometern) und noch ein wenig den Zieleinläufen der K85 und K65 zugesehen.  Dann gings zum Start nach Hall, dazwischen hab ich mir noch den GPS-Track auf die Uhr geladen, da ich von den K65 und K85 Teilnehmer was von schlechter Beschilderung gehört habe.

Beim Start in Hall war die Atmosphäre locker, die Veranstalter haben sich da echt Mühe gegeben mit Moderator und Musik.  Mit einem Startschuss setzte sich das gut 200 Personen starke Teilnehmerfeld in Bewegung. Erst durch die Stadt, mitten durch eine Hochzeit und dann raus in die Gemüsefelder oberhalb von Hall von wo es dann super schön bergauf und bergab weiterging. Eine schöne Strecke, vielleicht etwas viel Schotter und wenig Trail, aber sehr angenehm zum Laufen. Erst zum Schluß konnten wir über einen richtig lässigen Trail hinunter Richtung Innsbruck bolzen.

C: Sportograf
C: Sportograf

Der Zieleinlauf mitten in Innsbruck beim Landestheater war nett, aber leider waren recht wenig Zuschauer. In Innsbruck ist das Trailrunning noch nicht so wirklich angekommen, außer den Teilnehmern und den Begleitern interessierte sich kaum wer für den Lauf. Schade, dann das Festival hätte sich eindeutig mehr Stimmung verdient.

Meine Bilanz fällt aber positiv aus. Bemühte Veranstalter, auch wenn die Dame an der Startnummernausgabe etwas desinteressiert war, eine schöne Strecke, ausreichende Verpflegung  und mit einer selbst geprägten Münze ein tolles Finisher-Geschenk. Trotzdem gibt es auch Kritik. An der Atmosphäre in der Start/Ziel Area in Innsbruck muss noch etwas gearbeitet werden, die K15 Strecke hatte statt angekündigter 400Hm laut meiner Uhr 523Hm, die Beschilderung war beim K15 ausreichend, aber nicht perfekt und vielleicht finden sich noch ein paar Trails statt der Schotterpisten. Alles in allem aber echt gelungen, nächstes Jahr bin ich sicher wieder dabei und definitiv auf einer der längeren Strecken.

Zieleinlauf mit meinem Sohn. C: Sportograf
Zieleinlauf mit meinem Sohn. C: Sportograf

Weiter Infos zum Innsbruck Alpine Trailrun Festival findet ihr hier

Ein Dank gilt der Firma Scott, welche mir den Startplatz zur Verfügung gestellt hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.