Dynafit Speedfit 28 Backpack

Dem Rucksack geht ein Licht auf –

Pistengehen ist klar eines der Themen im Bereich Tourengehen. Die Industrie hat den Trend erkannt und bietet spezielle Produkte fürs Pistengehen oder auch für sportliche Skitouren an. Dynafit hat hier mit der „Speedfit“ Kollektion sogar eine eigene Produktserie vom Ski, Bindung und Schuh über passenden Bekleidung bis hin zum Helm und natürlich auch den passenden Rucksack, den Speedfit 28. Schon im Vorjahr konnte ich den Dynafit RC20 testen, heuer war eben nun der neue „Speedfit 28“ dran.

Die Optik

Die Verwandtschaft ist offensichtlich. Der „Speedfit 28“ ist klar ein Rucksack aus der RC Linie, aber eben im Speedfit-Design, in leuchtgelb-schwarz. Dazu kommt noch ein spezielles Feature für Nachtskitouren. Es wurde ein Licht für Abendtouren integriert, welches den Skitourengeher nach hinten sichtbar macht. Sonst ist die Ausstattung gewohnt: ein großes Staufach mit 28 Litern mit einem Abteil für die Lawinensonde und einer wasserdichten Tasche für Handy, Schlüssel, Geld usw. Dazu kommt am unteren Ende ein seitlich zu öffnendes Fach für Steigeisen, Fell und sonstige Kleinigkeiten. Weiters gibt es ein Netz für den Helm, dass wieder verstaut werden kann. Dazu noch die Trinkflaschenhalterung (abnehmbar) am Schulterträger und die Ski- und Stock/Eispickel-Halterung. Der Rückenteil ist aus Airmesh gefertigt, sie Schultergurte sind ebenfalls atmungsaktiv.

Im Gelände

Also los geht’s. Das Bepacken läuft super einfach, das Hauptfach lässt sich mit einem Zip großflächig öffnen. Die Anpassung des „Speedfit 28“ ist ebenfalls sehr einfach, dann ist der Rucksack kaum mehr am Rücken zu spüren. Der Sitz ist gut, die Halterungen sind alle erprobt und bekannt. Der Ski lässt sich zu tragen leicht einstecken. Die Belüftung am Rücken ist ebenfalls gut, man hat nie das Gefühl am Rücken sehr nass zu sein. Der Schweiß wird gut abtransportiert. Besonders praktisch finde ich die untere Quertasche. Hier haben bei der Abfahrt die Felle Platz und beim Aufstieg Kamera, Müsliriegel, Handy und was man halt so braucht. Hier kann man drauf zugreifen, ohne den Rucksack abnehmen zu müssen.

Fazit

Ein leichter, sehr funktioneller Rucksack mit Licht. Ob man nun ein Rücklicht braucht oder nicht muss jeder für sich entscheiden. Ich finde es gut, da wir damit in der Nacht für alle sichtbar sind. In einer Zeit, wo um das Pistentourengehen viele Diskussionen gibt, bin ich lieber sichtbarer unterwegs. Abgesehen davon ist der „Speedfit 28“ ein sehr praktischer und leichter Rucksack für die Pistentour, aber auch für kleiner Touren wo man mit den 28 Litern auskommt. Für eine ausgedehnte Tagestour ist er eher zu klein, zudem sind die Träger auch nicht auf all zu viel Gewicht ausgelegt, sonst werden sie unbequem. Aber wenn er leicht beladen ist, spürt man den Rucksack kaum. Ich mag den „Speedfit 28“, er ist ein zuverlässiger, praktischer Trainingsbegleiter. Da sehe ich ihn auch, im eher sportlichen Skimo-, Pistentouren- und Trainings-Bereich.

Weitere Infos zum Dynafit „Speeedfit 28“ gibt es hier

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*