Skinners Sockenschuhe

skinners, sockenschuhe

Ganz ohne Schuhe geht´s auch. Zumindest wenn es nach Skinners geht. Dieses Unternehmen stellt sogenannte Sockenschuhe her, die universell einsetzbar sind. Sie sind jetzt zwar nicht direkt zum Trailrunning gedacht, aber sie sind auf jeden Fall so spannend, dass ich sie testen und euch vorstellen wollte. Der Barfußtrend im Laufen nimmt gefühlt wieder leicht ab, trotzdem macht Barfuß-Training durchaus Sinn. Vor allem für Trailrunner, denn es werden dabei die Fußmuskeln trainiert, die im Gelände viel beansprucht werden.

Die Optik

Auf den ersten Blick sind es einfach Socken, doch sie haben eine gummierte Sohle. Es gibt die Skinners in verschiedenen Farben. Ich habe mich für die in Olive entschieden, da ich sie auch im Büro und Alltag tragen wollte. Die gummierte Sohle ist leicht profiliert, damit man sie auch im Gelände nutzen kann. Die Socken sind kurz und reichen bis knapp über den Knöchel.

skinners, sockenschuhe

In der Praxis

Zum Laufen hatte ich sie wenig an, nur beim Training mit den Lauftreffkindern. Hier auf Rasen und auf Asphalt. Beim Laufen sehe ich die Skinners vor allem als Trainingsgerät, um die Fußmuskeln bewusst zu trainieren, nicht um lange Strecken zu laufen. Mehr hatte ich sie im Alltag im Einsatz, in der Freizeit, im Büro und auch im Urlaub. So habe ich wirklich viele Kilometer mit den Skinners zusammengebracht. Die Passform ist sehr gut, man fühlt sich daran wie in normalen Socken. Die Gummierung ist nicht sonderlich dick, dadurch spürt man wirklich alles durch. Es ist aber dennoch ein leichter Schutz und in der Stadt oder auf Schotter angenehmer als barfuß. Von unten her sind die Sockenschuhe auch wasserdicht, man kann sie also auch nach einem Regenschauer anziehen. Ein Traum sind auch die Blicke der Menschen, denen man begegnet.

skinners, sockenschuhe

Ich finde es sehr angenehm in den Sockenschuhen zu gehen. Man trainiert ganz unbewusst die Fußmuskeln. Das merkt man an den ersten Tagen am Abend, da sind die Füße wirklich müde. Sie sind super leicht und angenehm zu tragen. Zudem lassen sie sich sehr klein zusammenrollen und passen so in jedes Reisegepäck. Das macht sie besonders praktisch auf Reisen. Ich hatte sie auch zum Bummeln oder am Strand an. Hier kommt allerdings der Sand durch die Socken, das ist nicht so angenehm. Im Alltag sind sie aber großartig, man fühlt sich wie barfuß.

laufen

Fazit

Ich mag die Skinners richtig gerne und werde sie sicher im Sommer noch sehr viel in Verwendung haben. Egal ob als Hausschuhe auf Reisen, als Barfußtrainer oder einfach als leichten Freitzeitschuh. Sie sind einfach praktisch und machen Spaß. Die Sockenschuhe sollten in keine Schuhschrank fehlen, finde ich.

Mehr Infos zu den Skinners findet ihr hier

Transparenzhinweis: Das Produkt wurde mir vom Hersteller für den Test zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar

  1. Hallo Harald,

    danke für den ausführlichen Bericht, war schon recht gespannt wie dieser ausfallen wird.
    Interessant ist die Abnützung auf dem letzten Foto. Hattest du mal Probleme mit deinem rechten Fuss sodass du vermehrt den linken belastest?
    Bei mir ist es auf jeden Fall so und die Abnützung der Sohle ist am „gesunden“ Fuss immer mehr als wie am „schlechten“ Fuss 😉
    Vielleicht schaut’s aber auch nur auf dem Foto so aus und ich täusche mich.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.