24 Stunden für einen guten Zweck

stunden, zweck, höhenmeter, skimo, skitour

Wie lange geht’s? Eine Frage, die im Ausdauersport immer wieder auftaucht. Und diese Frage steht bei meinem heurigen Winterprojekt im Mittelpunkt. Inspiriert hat mich im vergangenen Winter Kilian Jornet. Er hat in 24 Stunden über 23.000 Höhenmeter mit den Tourenski zurückgelegt – bist du deppert!! Eine wirklich unglaubliche Zahl. 23.000 Höhenmeter mache ich in drei Wochen, aber nicht an einem Tag. Aber irgendwie hat sich in mir die Frage festgesetzt: Wie viele Höhenmeter würde ich schaffen? Bei meinem KAT-Walk Projekt habe ich ja schon mal fast 8.000 in 26 Stunden gemacht, mit 106 Km und laufend. Aber was geht mit den Tourenski?

Diese Frage hat mich über den ganzen Sommer beschäftigt und auf der Suche nach einem Winterprojekt ist sie wiederaufgetaucht. Im Vorjahr habe ich ja die Sellaronda mit Sabine als Projekt ausgesucht. Ein wirklich tolles Erlebnis (mehr dazu hier), aber so etwas wollte ich heuer nicht machen. Ich habe keine Lust auf ein Skimo-Rennen oder so. Aber da war ja noch die Frage „Wie viele Höhenmeter würde ich schaffen?“. Ok, die gilt es zu klären.

sellaronda, skim, Skimarathon, dynafit, val, gardena
© Sportograf

Ich will heuer schauen, wie viele Höhenmeter ich in 24 Stunden mit den Tourenski schaffe. Dazu habe ich mir einen geeigneten Spot in meiner Heimat ausgesucht und den werde ich dann raufgehen und abfahren, 24 Stunden lang. Um es aber nicht nur für mich zu machen, sondern dem Ganzen einen tieferen Sinn zu geben, ist in mir der Wunsch entstanden, die Höhenmeter für einen guten Zweck zurück zu legen. Also, gesagt getan. Ich bin derzeit auf der Suche nach Sponsoren, die mich pro Höhenmeter mit einem bestimmten Betrag unterstützen. Am Ende werde ich dann diesen Betrag den VST und Brixentaler für Brixentaler übergeben, die es dann an Familien im Brixental, denen es finanziell nicht so gut geht und die dringend Hilfe brauchen, übergeben.

Das Vorhaben wird vom 6. auf den 7. März 2020 stattfinden, voraussichtlich von 17 bis 17 Uhr. Als Ort für den 24 Stunden Versuch habe ich mir den Gaisberg in Kirchberg ausgesucht. Nicht ohne Grund, hier absolviere ich den Winter über viele Trainings und die Voraussetzungen dafür sind dort recht optimal. Auch durch die Unterstützung der Bergbahn Kitzbühel und dem Gaisbergstüberl. Weitere Unterstützung kommt von Dynafit. Als Bonus kommt noch dazu, dass am 7. März die GOAS Winter Challenge stattfindet und ich da zum Schluss noch ein bissl Ablenkung auf der Strecke habe und das sicher ein lustiger Abschluss ist.

stunden, zweck, höhenmeter, skimo, skitour

Natürlich halte ich euch über mein Training und die Vorbereitungen am Laufenden. Hier am Blog und auf Insta unter #höhenmeterfürdengutenzweck

Falls ihr mich mit Spenden schon jetzt unterstützen wollt, hier ist die Konto Nummer:
AT58 2050 5000 0121 0038
Danke!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.