Dynafit Ultra 100 GTX

dynafit, ultra, 100, gtx, trailrunning, laufen

Mit dem Ultra 100 hat sich Dynafit in die Herzen vieler Trailrunner gelaufen. Für den Winter gibt’s nun eine Gore Tex-Variante davon und die überrascht mit seinem Gewicht. In Sachen GTX hat sich in den vergangenen Jahren echt viel getan. Dank der neuen Gore Invisible-Membran sind die wasserdichten Schuhe endlich nicht mehr bockig und schwer. Die Eigenschaften des Schuhs werden kaum mehr beeinflusst und Dynafit hat das offenbar für den Ultra 100 GTX sehr gut genutzt.

Der erste Eindruck

Auf den ersten Blick erkennt man die GTX-Version des Ultra 100 an der Abdeckung über den Schuhbändern. Diese hat die Non-Gore-Version zwar auch, aber beim GTX kann man sie auf einer Seite aushängen und hat so besseren Zugriff auf die Schuhbänder. Ansonsten sieht er genau gleich aus. Dank der neuen Gore-Membran gibt’s keine Falten mehr im Obermaterial, der Ultra 100 GTX sieht einfach sauber aus. Auffällig ist die massive Zwischensohle, die dem Namen Ultra gerecht wird. Wirklich faszinierend ist für mich das Gewicht, der Ultra 100 GTX wiegt 319 Gramm. Die Non-Gore-Version bringt immerhin 350 Gramm auf die Waage. Wie es Dynafit geschafft hat, trotz zusätzlicher Membran Gewicht zu sparen, ist mir ein Rätsel.

dynafit, ultra, 100, gtx, trailrunning, laufen

Die Passform

Auch bei der Passform wirkt sich die neue Gore Tex-Membran positiv aus. Die Passform ist gleich wie beim normalen Ultra 100 (Test). Das Futter ist für einen Ultraschuh überraschend fest. Im Ultra 100 GTX kommt kein Couchfeeling auf, wie das Äußere vermuten ließe. Er ist hingegen eher straff und sportlich. Die Passform ist aber trotzdem bequem und gut, aber eben nicht super weich. Das verschafft auch der Schnürung die Möglichkeit, den Fuß wirklich straff im Schuh zu halten. Die Ferse sitzt gefühlt tief und lässt ein sicheres Gefühl aufkommen. Die abnehmbare Lasche über den Schuhbändern ist praktisch, da kann man auch die unteren Ösen festziehen. Leider hat man bei der Einlegesohle etwas gespart. Sie ist zwar von Ortholite, ist aber dünn und flach, eine ordentliche Einlegesohle hätte den Komfort sicher noch einmal erhöht.

dynafit, ultra, 100, gtx, trailrunning, laufen

Die Sohle

Keinen Unterschied gibt es bei der Zwischen- und der Außensohle der Normalversion. Der Ultra 100 ist straffer, als er auf den ersten Blick vermuten lässt. Das lässt den Ultra 100 GTX zwar weniger gemütlich werden, aber vor allem im Gelände sicherer laufen. Das Gefühl für den Untergrund wird durch so eine dicke Sohle natürlich weniger, aber durch die straffe Ausführung wirkt der Ultra 100 GTX nicht ganz taub. Trotzdem schützt er den Fuß aber vor zu vielen Kräften von außen, was bei einem Ultralauf sehr wichtig ist, aber auch beim Training manchmal ganz angenehm sein kann. Bei der Außensohle setzt man auf den Gummi vom Pomoca mit einem feinen, aber gut ausgeprägtem Profil. Im Sommer funktioniert das Profil noch ganz gut, im Herbst und Winter kommt es leider schnell an die Grenzen. Bei tieferem Untergrund und Schnee lässt es etwas an Grip vermissen.

dynafit, ultra, 100, gtx, trailrunning, laufen

Persönlichen Eindruck

Schon mit dem Alpine Pro hat Dynafit gezeigt, dass sie nicht nur für die #speedup-Fraktion Schuhe bauen, sondern auch durchaus für normale Trailrunner etwas anbieten können. Der Ultra 100 GTX ist für einen Dynafit sehr komfortabel, aber trotzdem verliert er die Dynafit-Gene nicht ganz. Er bleibt straff und für einen Schuh mit so dicker Sohle nicht totgedämpft. Vor allem auf langen Einheiten spielt der Ultra 100 GTX seine Stärken aus. Er rollt gut ab, gibt ausreichend Stütze und Sicherheit auch nach Stunden ist er noch angenehm zu tragen. Ausgelegt ist er eher für weniger technisches Terrain und lange Einheiten. Er ist dabei immer ausreichend komfortabel, wirkt aber nie wie ein schlabbriger Patschen. Auch wenn er gut abrollt, fehlt mir ein klein wenig Dynamik. 

Pro&Contra

Pro: Gute Passform, sehr ausgewogene Dämpfung, leichter als die Non-Gore-Version
Contra: Etwas wenig Dynamik, wenig Gripp in tiefem Gelände

dynafit, ultra, 100, gtx, trailrunning, laufen

Fazit Dynafit Ultra 100 GTX

Wie schon die normale Version kann mich auch der Ultra 100 GTX begeistern. Er ist ein angenehmer Ultraschuh, der , anders als es seine Optik vermuten lässt, nicht überdämpft ist. Der Schuh ist straff abgestimmt, passt sehr gut und rollte easy und locker dahin. Leider lässt er etwas an Dynamik vermissen, das trübt aber den Gesamteindruck kaum. Der Ultra 100 GTX ist nicht nur für den Ultra geschaffen, er eignet sich auch hervorragend für eine Feierabendrunde auf den Hometrails, solange sie nicht zu technisch sind. Besonders begeistert mich, dass die GTX-Version leichter ist als die Normal-Version. Das macht den Ultra 100 GTX zu einem tollen Trainingsschuh im Winter und bei Regen. Für einen Ultra würde ich einen GTX Schuh aber nach wie vor nicht empfehlen, denn sobald mal Wasser drinnen ist (und das lässt sich nach Stunden im Regen nicht vermeiden) geht’s auch nicht mehr raus und man hat einen Badewanneneffekt.

Empfehlung: Für mich ist der Dynafit Ultra 100 GTX ein toller Herbst- und Wintertrainingsschuh, der mir Komfort und Lauffreude bietet. Im Winter laufe ich ohnehin weniger technische Trails und hier schlägt er sich gut. Dank GTX ist er auch etwas wärmer als die normale Version.

Herstellerdetails

  • Gewicht: 330 Gramm
    Sprengung: 6 mm
    Schnürung: Schuhbänder
    Dämpfungsmaterial: EVA
    Außensohle: Pomoca
    Profiltiefe: keine Herstellerangabe
    Höhe keine Herstellerangabe
    Membran: Gore-Tex Invisible Fit
    UVP: € 180,-

Mehr Infos zum Dynafit Ultra 100 GTX findet ihr hier

Transparenzhinweis: Das Produkt wurde mir für diesen Test vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Damit ist aber keinerlei Einfluss auf das Ergebnis des Tests verbunden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.