Die Trailrunning Saison startet

Ach, wie hab ich dich vermisst –

Keine Frage, ich mag den Winter. Es ist so herrlich still, alles ist irgendwie langsamer und verschlafener. Doch dem Frühling wohnt ein ganz besonderer Zauber inne. Es sind diese Momente nach einem langen Winter, wo ich erstmals wieder die Trailrunning-Schuhe schnüre und raus in die Natur gehe. Dieses Gefühl, endlich wieder den Boden zu berühren, ohne den Schnee als Abstandhalter. Den Geruch von Erde und Gras, die Geräusche, wenn ich über Laub laufe oder in den Matsch steige, das Gefühl der warmen Sonne auf der Haut.

Im Winter ist es alles irgendwie distanziert, abgedämpft, Diese ersten Schritte endlich wieder auf den weichen Waldboden, machen mir wieder klar: es geht wieder los. Sofort beginnen meine Gedanken abzuschweifen, Pläne zu schmieden, wo ich denn überall hinlaufen will, wo ich schon lange nicht war oder auch noch nie. Der Frühling ist auch immer die Abenteuerzeit. Da nehme ich öfter Abzweigungen, die ich vorher noch nie gemacht habe. Weil auf der geplanten Route noch Schnee liegt oder ich einfach mal Lust habe. Es ist diese Aufbruchsstimmung, diese Natur zu erleben, die Energie des Frühlingserwachens und die damit einhergehende unglaubliche Verbundenheit zur Natur. Jetzt weiß ich auch wieder, warum ich dieses Trailrunning so liebe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.