Komperdell Carbon Trail

kompeerdell, carbon, trail, trailrunning

Leichter geht’s kaum –

Komperdell hat sich etwas Zeit gelassen, um in den Trailrunning Markt einzusteigen. Doch nun gehen es die Oberösterreicher an. Als erstes haben sie einen Fixstock mit dem Namen Carbon Trail auf den Markt gebracht. Steif und unglaublich leicht, mit diesen Eigenschaften soll er die Trailrunner begeistern. Dass es derzeit aber mehr in Richtung Faltstock geht, hat Komperdell nicht ignoriert, doch ein solches Model kommt erst im Frühling 2019 auf den Markt. Die Firma ist nicht ganz überzeugt, von der derzeit von fast allen Herstellern verwendeten Falttechnik. Deshalb wohl auch zuerst ein Fixstock und ich habe ihn die vergangenen Wochen testen dürfen.

Komperdell, Trail

Die Optik

Komperdell gibt sich schlicht. Der Stock kommt in Anthrazit, mit dem Komperdell-typischen Grün. Der Griff ist aus Schaumstoff und hat eine Verlängerung, so kann man umgreifen. Er ist relativ dick, was ich mag aber wenn jemand sehr kleine Hände hat, könnte das unangenehm sein. Die Schlaufe ist angenehm weich und es gibt keine Links-Rechts-Variante. Das Teller ist minimalistisch und die Spitze kurzgehalten. Das Gewicht liegt bei unter 280g für das Paar.

Im Gelände

Ich habe den Komperdell Carbon Trail vor allem bei Trainings eingesetzt, wo es oft steil rauf geht und dafür weniger Strecke zu laufen ist. Hier hat der Fixstock nämlich seine klaren Vorteile. Der Stock ist zum einen extrem leicht und zum anderen extrem steif. Man verliert damit keine Energie. Dass die Schlaufen nicht rechts oder links unterschiedlich gemacht sind, empfinde ich als angenehm. Dann muss man nicht immer schauen. Auch die Griffverlängerung ist schön lange und praktisch. Der Stock ist auch, wenn man ihn normal trägt, sehr ausgewogen.

Fazit

Keine Frage, Klappstöcke haben ihre Vorteile, doch die haben auch die Fixstöcke, wie Komperdell mit dem Carbon Trail zeigt. Die Steifigkeit und das Gewicht sind beeindruckend, auch gibt es kein oder technischen Defekte. Dafür muss man ihn halt auch immer in der Hand tragen. Deshalb ist das Einsatzgebiet klar: Vertikal K´s und Co. Hier spielt der Stock seine Stärken aus. Er ist nix für einen 100k Ultra, wo man in nicht dauernd braucht. Komperdell zeigt auch, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht haben. Denn die sehr kurze Spitze und das kleine Teller zeigt, dass sie es ernst meinen und nicht dem Trend nachlaufen und auch einen Trail Stock bauen. Ich bin schon gespannt, auf den faltbaren Kollegen des Carbon Trail.

Der Stock wurde vom Hersteller zu Testzwecke zur Verfügung gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.