Raidlight Responsiv 12 Rucksack

Grandioser Packesel

Responsiv, Raidlight, Trailrunning, Running, Laufen

Mit ihnen hat es Raidlight absolut geschafft. Ihre Trail-Rucksäcke haben sich in der Szene einen guten Namen gemacht und wenn man bei einem Rennen so in die Runde schaut, sieht man viele von ihnen. Nach den neuen Schuhen konnte ich auch einen dieser Rucksäcke testen, und zwar den Responsiv 12. Die Franzosen sind bekannt für ihre innovativen Ansätze und ich war echt gespannt, wie sich der Responsiv 12 schlagen wird.

Der erste Eindruck

Der kann was, das zeigt der Responsiv 12 schon auf den ersten Blick. Als erstes fallen sofort die beiden Drehverschlüsse an der Seite auf. Ja, gleich zwei davon. Sie dienen dazu, den Rucksack optimal an den Körper anzupassen. Auffällig ist auch das feine Netzmaterial, auf dem der Rucksack aufbaut. Er ist mit 200 Gramm sehr leicht, da er mit 12 Liter auch ein ordentliches Packmaß bietet. Es gibt auch eine 6-Liter Variante, die für kürzere Läufe sicher ausreicht.

Responsiv, Raidlight, Trailrunning, Running, Laufen

Dazu gibt es den Responsiv 12 noch in drei Größen, wobei er recht groß geschnitten ist. Mir reicht hier die Größe M, der L/XL ließ sich gerade noch anpassen. Die umfangreiche Ausstattung geht noch weiter, mit dabei sind 2 600ml Flasks mit kurzen Schläuchen, damit man sie zum Trinken nicht rausziehen muss, dann bietet der Responsiv 12 gleich mehrere Möglichkeiten, die Stöcke zu befestigen. Dass auch eine Trinkblase verwendet werden kann, ist fast schon selbstverständlich.

Laufen, Running

Auf der Vorderseite sind zwei Taschen für die Flasks, und dann vorne bis seitlich jeweils eine richtig große Tasche, die links mit einem Zip-Verschluss versehen ist. Auf den Schultern ist eine kleine Tasche, hier kann man die GPS-Tracker bei den Rennen unterbringen. Die Brustgurte lassen sich verschiedenst anpassen. Hinten gibt’s das große Packfach und dazu eines am unteren Ende. Platz ist in allen Fächern ohne Ende. Vorne kann man die Stöcke quer anbringen oder hinten an der Seite. Da kann man sie aber nur fixieren, wenn man stehen bleibt. Vorne geht’s auch im Laufen. Das Obermaterial des Responsive 12 ist sehr weich und flexibel.

Responsiv, Raidlight, Trailrunning
Die Stockhalterung vorne.

Im Gelände

Mit den Drehverschlüssen lässt sich der Responsiv 12 wirklich ausgesprochen gut anpassen. Er sitzt wie eine Socke und bewegt sich nicht am Rücken. Durch das feine Netz-Material spürt man ihn auch kaum und er ist sehr luftdurchlässig. Das Bepacken macht richtig Spaß, denn Platz ist überall. Vor allem die Seitenfächer entpuppen sich als richtig großer Stauraum. Die kann man auch gut vollpacken, der Rucksack sitzt trotzdem perfekt. Mit insgesamt 1200ml ist auch die Trinkversorgung mit den beiden Flasks sehr gut. Dank der Halme kann man sie zum Trinken auch drinnen lassen, das ist sehr praktisch. Auch die Gurte vorne lassen sich sehr individuell anpassen und lassen keine Wünsche offen. Das Material ist echt sehr weich und angenehm. Das hintere Fach ist natürlich riesig.

Trailrunning, Running, Laufen

Fazit

Der Raidlight Responsiv 12 lässt kaum Wünsche offen. Die Passform ist wirklich großartig, dank der Drehverschlüsse und die Ausstattung ist umfangreich. Dazu ist er noch leicht und wirklich sehr luftig zu tragen. Mir gefällt auch, dass es zwei Möglichkeiten gibt, die Stöcke zu befestigen. Vorne ist das im Rennen echt praktisch, im Training kann man sie aber auch hinten positionieren, da spürt man sie kaum. Vor allem die zwei Packfächer an der Seite begeistern mich, denn die sind echt unglaublich. Da hat wirklich so viel Platz, dass man das Fach hinten kaum braucht. Nicht nur deshalb ist mir der Responsive 12 fast schon zu groß, mir würde die vollkommen 6-Liter Version schon reichen. Die 12er Version bietet sich für Ultrarennen mit viel Pflichtausrüstung an oder für alle, die nicht ganz so klein verstaubare Jacken & Co haben. Denn am Platz scheitert es beim Responsive 12 sicher nicht. Weniger begeistern konnten mich die mitgelieferten Flasks, die sind etwas fummelig zum Zuschrauben und auch so gebaut, dass immer etwas Luft drinnen bleibt. Das macht Geräusche. Hier gibt’s bessere Flasks. Dafür scheinen sie aber unverwüstlich. Das tut aber meiner Begeisterung für den Rucksack keinen Abbruch. Mir ist jetzt klar, wieso diese Rucksäcke so beliebt sind.

Responsiv, Raidlight, Trailrunning, Running, Laufen

Mehr Infos zur Raidlight Responsiv 12 findet ihr hier

Transparenzhinweis: Das Produkt wurde mir vom Hersteller für den Test zur Verfügung gestellt.