Salomon S/LAB Short Set

salomon, running, trailrunning, slab
hdrpl

Bei Salomon lässt der Baukasten grüßen. Die aktuelle S/LAB Short kann man selber zusammenstellen, wie man sie haben möchte. Das nennen die Franzosen Modular. Salomon war der erste Hersteller, der wirklich gute Trailrunning-Shorts auf den Markt gebracht hat und jahrelang waren die Hosen der Franzosen Referenzprodukte. Inzwischen haben die Mitbewerber aber aufgeschlossen. Gelingt es Salomon, mit dem neuen Konzept wieder alleine an die Spitze zu kommen? Ich habe mir das im Test genau angeschaut.

Die Optik

Die Idee finde ich schon mal genial, denn die S/LAB Short besteht aus mehreren Modulen. Beginnen wir bei den Innen-Tights. Hier stehen eine einfache Tight, eine Support Half-Tight, eine EXO Half-Tight, eine NSO Mid-Tight und eine Sense-Tight zur Auswahl. Also kurz, mittel und lang und mit und ohne EXO Kompression. Dann gibt’s für Herren die Shorts in zwei Längen, etwas kürzer und eine etwas Längere. Auch für Damen gibt’s zwei Längen, und zwar nicht kurz und super kurz, sondern kurz und auch schön lange bis fast zum Knie. Dazu gibt’s dann noch einen Gürtel, in dem man alles Mögliche verstauen kann. Der ist wie die Tights mit Druckknöpfen versehen, damit man das ganze zusammenbauen kann und schon hat man eine 2-1-Laufshort. Die Shorts ist extrem dünn und leicht. Die Tights haben zwei kleine Seitentaschen und einen Eingriff im Schritt. Die Damen Support Tight hat diesen natürlich nicht, aber auch keine Innentaschen.

salomon, running, trailrunning, slab

Im Gelände

Beim Anziehen stellt sich vor allem die Frage, was nehme ich alles. Denn den Gürtel braucht man bei kurzen Läufen nicht unbedingt. Dann kann man die Tight und die Short kombinieren. Bei längeren Läufen gebe ich den Gürtel noch dazu. Die Short ist wirklich unglaublich dünn und luftig, die spürt man fast nicht. Spannend ist die Support Tight, mit kleinen Straps an den Oberschenkeln, die die Vibration aufnehmen und gefühlt die Muskelspannung erhöhen. Die Short hält auch ohne den Gurt über der Tight, denn die beiden kann man nicht miteinander verbinden. Das macht aber nichts. Im Gurt bringt man wirklich viel unter und alles ist sicher verstaut, auch ein Handy oder eine kleine Kamera wie eine GoPro. Alle Teile sind am Bund mit einer Gummierung ausgestattet, die ein Verrutschen verhindern soll.

salomon, running, trailrunning, slab
Die Short ist sehr dünn und leicht.

Fazit

Ich war zu Beginn skeptisch – 3 Teile für eine Hose? Aber nach einem ganzen Sommer kann ich nur sagen, dass das mit Abstand die beste Laufhose ist, die ich je getestet habe. Der Tragekomfort ist herausragend, sie fühlt sich wirklich an wie ein Hauch von Nichts. Sie ist luftig und leicht und engt nie ein, egal welche Bewegung man macht. Dass man die Hose in unterschiedlichen Konfigurationen verwenden kann ist der Punkt auf dem I. Denn den Gurt brauch ich wirklich nicht immer und selbst die verschiedenen Innentights kann man dem jeweiligen Lauf anpassen. Dass es das Ganze auch für Frauen in einer langen Short-Variante gibt ist für mich auch hervorzuheben, weil damit Salomon ziemlich der Einzige ist, der sowas anbietet. Also für mich ganz klar. Salomon ist hat auf dem Hosensektor wieder ein Referenzprodukt geschaffen!

Mehr Infos zur Salomon S/LAB Short findet ihr hier

Transparenzhinweis: Das Produkt wurde mir vom Hersteller für den Test zur Verfügung gestellt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.