Silva Trail Runner Free H

silva, trail, renner, free, torch, headlamp

Der Name ist Programm. Mit der Trail Runner Free bringt Silva eine neue Stirnlampe auf den Markt, die speziell für uns Trailrunner gebaut wurde. Das ist nicht neu bei Silva, aber bei dieser Stirnlampe kommt zum ersten Mal eine neue Technologie von Silva zum Einsatz, welche das Kabel im Stirnband verschwinden lässt. Also Schluss mit dem Kabelsalat um den Kopf. Das soll vor allem mehr Komfort bringen.

Der erste Eindruck

Man sieht, dass man nix sieht. Ich finde diese Kabelintegration bei den Stirnlampen richtig cool. Optisch wirkt die Trail Runner Free ziemlich aufgeräumt. Nur hinten beim Akkupack sieht man ein kurzes Kabel, das verschwindet dann im Stirnband. Apropos Akkupack, hier bietet die Trail Runner Free gleich drei Möglichkeiten. So kann man die Stirnlampe mit 3 AAA-Batterien betreiben oder ins gleiche Pack passt auch ein 1,15Ah Akku. Dazu gibt’s noch die dritte Variante, die Trail Runner Free Ultra mit einem 4.0Ah Akkupack. Ich hatte zum Testen die Trail Runner Free H, also mit dem Hybrid-Akkupack. Die Lampe bringt auf der höchsten Stufe 400lm und dank dem „Intelligent Light“ von Silva eine gute Ausleuchtung. Dabei kommen zwei LEDs zum Einsatz, eine für und eine für breit. Damit ergibt sich ein ausgewogener Lichtkegel.

silva, trail, renner, free, torch, headlamp

Es gibt aber auch noch eine Stufe mit 200lm und mit 50lm. Der Lichtkopf ist an einem Punkt gelagert und kann stufenlos verstellt werden. Die Leuchtdauer wird beim 400lm mit bis zu 2,5 Stunden angegeben, bei Minustemperaturen auf 1,5 Stunden. Jetzt im Herbst bin ich aber fast immer auf die 2,5 Stunden gekommen. Bei 200lm leuchtet die Lampe schon 5 Stunden. Die Trail Runner Free wiegt mit Akku 113 Gramm. Geladen wird der Akku über ein USB-Kabel, dazu muss der Akku aus dem Pack genommen werden. Die Lampe verfügt auch über ein rotes Rücklicht.

silva, trail, renner, free, torch, headlamp

Persönlichen Eindruck

Silva verweist bei der Trail Runner Free ja vor allem auf die gute Passform und das kann ich bestätigen. Die leichte Lampe spürt man am Kopf kaum, dazu trägt auch das breite Stirnband bei, welches innen gummiert ist, damit es nicht verrutscht. Die Anpassung ist denkbar einfach. Die Gewichtsverteilung, wenn man hier überhaupt von Gewicht sprechen kann, ist sehr gelungen. Der Lampenkopf ist extrem leicht und auch den Akku merkt man nicht. Ein- und ausgeschaltet, bzw. die Steuerung der Licht Modis funktioniert über einen Knopf am Lampenkopf. Sehr einfach und logisch.

silva, trail, renner, free, torch, headlamp

Die 400lm klingen nicht sonderlich viel, aber zum einen stimmt die Zahl wie Silva betont und dank des „Intelligent Light“ ist der Lichtkegel besonders ausgewogen und das ist mir fast wichtiger als die reine Leistung. Bei der Ausleuchtung hat sich in den vergangenen Jahren auch echt viel getan. Es wird nicht mehr nur der Punkt vor einem beleuchtet, sondern auch das Drumherum ausgeleuchtet. Das finde ich vor allem beim Trailrunning sehr wichtig, da ich da die Umgebungen wie Äste und so früh genug sehen will. Das macht die Trail Runner Free ausgezeichnet und die 400lm sind meist ausreichend. Ab und zu hätte ich aber gerne noch ein paar Extra-Lumen, aber das ist Geschmackssache.

silva, trail, renner, free, torch, headlamp

Der stufenlos verstellbare Lampenkopf ist schon von anderen Modellen bekannt, wie der Trail Runner 3 (hier geht’s zum Test). Ich finde das sehr angenehm, wenn das stufenlos funktioniert. Auch die Akkulaufzeit mit bis zu 2,5 Stunden ist für die meisten ausreichend, sonst gibt’s ja auch die Ultra Version. Praktisch ist, dass man statt des Akkus auch Batterien verwenden kann, unpraktisch finde ich hingegen wieder, dass man zum Laden des Akkus das Akkupack öffnen muss. Und völlig unverständlich ist mir, warum man dieses Akkupack ebenfalls öffnen muss, um das rote Rücklicht ein- und auszuschalten. Das wäre vielleicht auch mit dem Einschaltknopf vorne koppelbar gewesen.

silva, trail, renner, free, torch, headlamp

Fazit Silva Trail Runner Free H

Eine sehr gelungene Neuheit von Silva. Das Kabel im Stirnband verbessert die Passform, das geringe Gewicht trägt dazu auch seinen Teil bei. Der Lichtkegel ist wie bei Silva gewohnt sehr gut ausgeleuchtet und angenehm. Die 400lm sind für die meisten Einsätze wohl ausreichend, richtig am Berg hätte ich aber gerne ein paar mehr. Der sehr positive Eindruck wurde nur vom Rücklicht getrübt. Das man dazu den Akkupack öffnen muss ist für mich unverständlich. Aber ehrlich gesagt auch nicht das Wichtigste.

Pro&Contra

Pro: Super Passform, leicht, guter Lichtkegel, Hybrid mit Akku und Batterien nutzbar
Contra: Die Bedienung des Rücklichts ist umständlich, zum Laden muss das Akkupack geöffnet werden

Empfehlung: Die Trail Runner Free ist eine ideale Alltags Stirnlampe für Trail und Straße mit ausreichend Licht für normale Trails. Dank der guten Passform und des geringen Gewichts stört sie auch alle jene nicht, die ungern eine Stirnlampe tragen.

Herstellerdetails

  • Gewicht: 55 Gramm ohne Batterien
    Akku: Hybrid Batterie 1.15Ah
    Modi: Schuhbänder
    Lumen: 400, 200 und 50
    Leuchtdauer: von 1,5 (400lm, bei Minusgraden) bis 12h (50lm)
    UVP: € 114,95

Mehr Infos zum Silva Trail Runner Free H findet ihr hier

Transparenzhinweis: Das Produkt wurde mir für diesen Test vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Damit ist aber keinerlei Einfluss auf das Ergebnis des Tests verbunden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.