Brooks PureGrit 7

brooks, trailrunning, laufen

Mit viel Gefühl

Der Laufschuhhersteller Brooks setzte schon sehr früh auf das „Natural Running“-Thema und war auch bei den Trailschuhen ganz früh am Markt. Der PureGrit verbindet diese beiden Welten und ist nun bereits in der siebten Generation auf dem Markt. Ich konnte diesen „Natural Running“-Trailschuh ausgiebig testen und vor allem auch herausfinden, ob das „Natural Running“ auch für schwerere Läufer ein Thema ist. Ich muss sagen, dass mich der PureGrit 7 wirklich überrascht hat.

Der erste Eindruck

Er hebt sich schon äußerlich deutlich von anderen Trailschuhen ab. Mit seinem eigenen Obermaterial wirkt er fast schon mehr wie ein Straßenschuh, ist aber an der Zehe und an der Seite ordentlich verstärkt. Auch hat sich das „Natural Running“ etwas verändert und so hat der PureGrit 7 wieder etwas mehr Material unter den Füßen als die ganz ersten Varianten. Auffällig ist auch der recht breite Schnitt im Vorfuß-Bereich. Die Schnürung ist leicht asymmetrisch und die Zunge ist an der Innenseite am Schaft integriert. Die Sohle ist mittelgrob, also wohl für unterschiedlichste Untergründe geeignet. Mit knapp unter 280 Gramm ist der Schuh relativ leicht und bei der Sprengung liegt der Pure Grit bei 4mm.

Die Passform

Reinschlüpfen und wohlfühlen. Die Passform des PureGrit 7 ist wirklich sehr komfortabel. Man fühlt sich sofort wohl in dem Schuh. Das liegt auch an der Zungenkonstruktion, damit umschließt der Schuh den Fuß und gibt dem Schuh so sehr angenehm viel Halt. Die Schnürung lässt sich sehr gut dosieren und der breite Vorfuß ist ebenfalls sehr angenehm. Man hat beim PureGrit 7 das Gefühl, tief und direkt am Boden zu stehen. Das fühlt sich aber trotzdem sehr angenehm an. Im Schaftbereich ist der Schuh gut gepolstert und ich würde ihn wirklich als Komfortschuh einstufen.

Die Sohle

Bei der Außensohle hat sich Brooks auf seine eigene Gummimischung verlassen und beim Profil einen Mittelweg gewählt. Es ist nicht sonderlich grob, aber auch nicht zu wenig. Das dürfte für einen breiten Einsatzbereich reichen. Bei der Dämpfung verbaut Brooks das hauseigene BioMoGo Dämpfungsmaterial. Wie von einem „Natural Running“ Schuh zu erwarten ist das Gefühl sehr direkt, aber trotzdem ausreichend gedämpft. Hier hat der 7er doch zu den Vorgängern zugelegt. Als Schutz ist die Zwischensohle an der Ferse weit raufgezogen. Durch die große Auflagefläche und den tiefen Standpunkt verspricht der PureGrit 7 viel Standsicherheit.

Auf der Strecke

Raus auf den Trail heißt es dann mit dem PureGrit 7. Das Gefühl ist sehr direkt, aber nicht zu hart. Der Schuh lässt sofort Lauffreude aufkommen. Er rollte leicht ab, aber man hat immer dieses natürliche Gefühl, dass der Schuh den Fuß zu nichts zwingt. Der Bewegungsablauf erfolgt gefühlt genau, wie es der Fuß will. Auf dem Trail bringt das einen gewissen Aha-Effekt, denn man spürt deutlich mehr vom Trail. Er wirkt damit sehr spielerisch auch auf technischen Trails und man hat trotzdem immer ein sehr sicheres Gefühl. Brooks hat eine sehr gute Balance zwischen Schutz und Gefühl gefunden. Selbst auch Asphalt lässt sich der Schuh problemlos laufen. Grenzen werden ihm jedoch im alpinen Bereich aufgezeigt, hier ist er seitlich nicht stabil genug. Auch ist das Obermaterial nicht geschützt genug für schroffe Felsen.

brooks, trailrunning, laufen

Fazit

Eines gleich vorweg, für den PureGrit 7 sollte man schon ein paar Laufkilometer in den Beinen haben. Für Anfänger auf dem Trail ist er aus meiner Sicht bedingt geeignet. Für erfahrene Trailrunner ist er aber ein spannender Schuh. Er bietet viel Gefühl, läuft sich angenehm und ist  ausreichend gedämpft. Man spürt immer den Untergrund und hat aber trotzdem nie das Gefühl, dass sich Steine unangenehm durchdrücken. Eine kleine Schwachstelle ist aus meiner Sicht nur die Außensohle. Für Trails im Wald oder auf Schotter ist sie super, aber auf nassem Stein und Wurzeln ist die Sohle sehr rutschig, selbst auf nassem Asphalt hatte ich schon unangenehme Momente. Hier würde ich mir mehr Grip wünschen. Für mich ist der PureGrit 7 aber ein toller Trainingsschuh, den ich bewusst als solches auch einbaue. Eben, um den Füßen auch mal ein bissl mehr Freiheit zu gönnen. Auf Runden bis zu 1,5 bis 2 Stunden eignet sich der PureGrit 7 auch für schwerere Läufer gut.

Mehr Infos zum Brooks PureGrit 7 findet ihr hier

Transparenzhinweis: Das Produkt wurde mir vom Hersteller zu Testzwecken ohne jegliche Vorgaben oder Einschränkungen zur Verfügung gestellt.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*