Verlosung: 2 Startplätze für das Innsbruck Alpine Trailrun Festival 2019

innsbruck, trailrunning, verlosung, inon-8
© Philipp Reiter

Das Innsbruck Alpine Trailrun Festival geht vom 2. – 4. Mai 2019 in die fünfte Auflage. Ich war schon zwei Mal am Start und ich mag das Festival wirklich gerne. Die Strecken sind technisch nicht zu schwierig und führen rund um Innsbruck herum. Die Distanzen liegen zwischen 15 und 85 Kilometern, so ist wirklich was für jeden dabei. Das IATF ist aber klar in einer urbanen Gegend angesiedelt und hat auch einige Asphalt Kilometer aufzuweisen. Ich hab damit kein Problem, dafür sind die Ausblicke großartig und ich sehe es als idealen Start in die Saison. Hier mein Bericht aus dem Jahr 2017 Link. Seit damals hat sich bei den Strecken aber einiges getan, und der Trail-Anteil wurde deutlich höher.

Für alle, die noch unschlüssig sind, wo sie in die Saison starten wollen, habe ich hier zwei Startplätze für das IATF zu verlosen. Überzeugt mich im Kommentar hier auf dem Blog, warum genau ihr den Startplatz bekommen sollt. Bis zum 11. März 2019 habt ihr Zeit. Die beiden Gewinner werden dann am 12. März 2019 bekannt gegeben.


Filmer:
Raphael Pöham

Transparenzhinweis: Das Produkt wurde mir vom Hersteller für den Test zur Verfügung gestellt.

Weitere Lesetipps:

17 Kommentare

  1. Das IATF war schon letztes Jahr interessant. Und natürlich noch immer. Wäre eine optimale Gelegenheit des IST-Status zum Saisonbeginn abzuchecken. Außerdem sind die Trails dort sicher hammer, leider kenne ich sie, NOCH, nicht 😉

  2. Hi Harald,
    ich hab mir fest vorgenommen, beim IATF2019 zu laufen. Leider hab ich mir dann Anfang Jänner beim Ski fahren mein Innenband eingerissen und daher die Pläne auf Eis gelegt. Glücklicherweise hat sich das aber sehr gut erholt und ich fühle mich wieder bereit zum laufen und überlege die K42 laufen. Wenn ich dazu einen Startplatz gesponsert bekommen würde, hät ich nichts mehr zu überlegen und würde mit Freude mitlaufen.
    Liebe Grüße aus Innsbruck,
    Niko

  3. Habi dere! Coole Sache mit den beide IATF Startplätzen. Der Grund warum Vl. gerade ich einen der beiden Plätze bekommen sollte ist Vl. folgender: Ich habe vor gut 2,5 Jahren mit dem Laufen und dem Traillaufen angefangen. Der Grund dafür war das es 5 vor 12 war und ich fast in ein Burn Out geschlittert bin! 2 Jobs, Hausbau, Familie, Rauchen, und regelmäßig mal ein Bierchen trinken! Ich musste die Reissleihne ziehen, und mein Leben ändern. So kam ich zum Laufen. Jetzt, gut 2,5 Jahre später möchte ich meine ersten Trailbewerbe im Ultrabereich absolvieren! Und da würde sich der IATF perfekt anbieten! Tolle Abwechslungsreiche Strecke, super organisiert, und perfekt vom Zeitpunkt! Es währe echt cool diesen Startplatz zu bekommen, um mr selbst und allen anderen zu zeigen das es möglich ist, wenn man nur hart genug an sich arbeitet💪 Lg Pichler Max

  4. Ein Startplatz für das IATF wäre der perfekte Anlass, um sich als Ruhrpott-Bewohner ENDLICH mal in die Alpen zu trauen. Ich wollte schon so oft dort hin, war aber immer von der Anfahrt etwas abgeschreckt.
    Außerdem weiß ich schon von einigen lieben Bekannten, dass sie dort auch auf die Trails gehen werden.

    • 1. War ich vor 2 Jahren beim ITAF und die Strecke wurde massiv verändert durch starken Schneefall. War doof und würde ich gerne nachholen.
      2. Für mein Saisonhighlight den Hochkönigman wäre das eine spitzen Vorbereitung.

  5. Hallo Harald, mein Zwillingsbruder und ich sind letztes Jahr beim k42 gestartet und es war ein super Event!! Gemeinsam sind wir durchs Ziel und das wäre auch unser Wunsch für 2019.

    Ich würde den Nachtzug aus Bonn nehmen und wäre rechtzeitig da. In diesem Jahr steht dann noch der ZUT Supertrail und der Arber-Ultra auf dem Plan.

    Mach weiter so! VG Stefan

  6. Servus,

    als armer Student bin ich bei den Worten “gewinnen” und “verlosen” sofort auf dem Schiff. Normalerweise würde ich mich nicht als Trainrunner bezeichnen, ich gehe einfach gern in die Berge und wenn sich dabei die Gelegenheit zum Laufen ergibt, dann umso besser, weil schnell bedeutet weit, und weit bedeutet, dass ich an einem Tag (und damit zum Preis von einem Bayernticket, da man als wie schon bekannter armer Student von Freising aus am effektivstens mit der Bahn in die Berge kommt) mehr sehen kann.
    Nun ist es leider so, dass ich mir selbst letztes Jahr die Teilnahme am Arberland Ultratrail gegönnt habe und mir die “kleinen” 42 Kilometer ziemlich viel Spaß gemacht haben und sogar eine annehmbare Zeit raussprang. Angefixt bin ich also auf der Suche nach anderen Trail-Läufen die im Rahmen meines Budgets liegen und einigermaßen Zug/Fernbus-Freundlich zu erreichen sind. Innsbruck liegt da durchaus günstig, die Strecke (42 o. 25k) ist auch nach diesem Winter machbar, jetzt fehlt halt nur noch das Ticket…
    Dad me gfreya wenns klappt, wenn nicht lauf ich ohne Nummer mit 😉

    Viele Grüße aus Weihenstephan

    Bene

  7. Da wär endlich meine schon 4 Jahre andauernde Abendschule zu Ende und der perfekte Start wieder in die Freiheit der Trails, der feinsten Sorte.
    Das wär ein Taum für mich und meine Freundin.

    • Seawas,

      möchte heuer mit dem Traillaufen bzw mit den Rennen richtig durchstarten, da wäre das natürlich ein optimaler Start für mich. Vorrangig geht es mit darum Erfahrungen zu sammeln, es so gut wie möglich zu genießen und freue mich auf neue Traillaufbekanntschaften.
      Mal sehen vielleicht klappt es ja bei deiner Verlosung mit einem Startplatz 😀

  8. Beim IATF 2016 musste ich auf der Marathondistanz bald nach dem Start gleich 3x austreten, da ich scheinbar das Getränk von Ultra, das es da am Start gab, scheinbar nicht vertrug. Danach hatte ich die Spitzengruppe verloren und verlief mich gleich auch noch. Ich kämpfte mich auf den 3. Platz vor und war mir schon sicher den ins Ziel zu bringen, als im letzten Downhill von der Arzler Alm, der für mich damals noch unbekannte, Bublak Benjamin kam und mich noch ordentlich stehen ließ. Somit landete ich etwas frustriert am 4. Platz und war seitdem dort nicht mehr am Start. Inzwischen würde mich ein Start wieder jucken und ich würde gerne den Startplatz gewinnen.

  9. Nachdem ich letztes Jahr das Experiment mit Wien Marathon und K42 beim IATF probiert habe und beim K42 bei Kilometer 24 ausgestiegen bin habe ich noch eine Rechnung offen. Gerne würde ich dieses Jahr mit dem K65 begleichen. Das was ich gesehen habe war pure Natur, geile Trails und totale Begeisterung.

  10. Ich war leider noch nie in ibk dabei und möchte heuer meine premiere feiern 😅 ich würde gerne meiner freundin theresa das traillaufen ein bisschen schmackhaft machen und würde sie gerne bei ihrem ersten rennen in ibk unterstützen 🏃‍♀️🏃‍♀️🤩

  11. Ich bin das erste Jahr beim K25 gestartet, letztes Jahr war es der K65 (da durfte ich eh ein Stück mit dir laufen) und ich muss sagen es ist einfach eine coole Veranstaltung mit lässigen Trails rund um Innsbruck 🤩
    Ich wäre für jede Distanz offen…..

  12. Die Startplätze würde ich sehr gerne gewinnen um mit meinem Bruder in und um Innsbruck zu laufen und somit fast vor unserer Haustüre. Würde mich sehr freuen!

  13. Innsbruck du wunderschöne Alpenstadt! Wo ich schon 2×meine Klasse gewonnen hab…….
    Steh schon in den Startlöchern bereit…….
    Zu gewinnen wär a riesen Freid😊

  14. Hallo Harald,
    ich bin vor zweieinhalb Jahren, bezüglich eines Laufschuhtests, über deinen Blog gestolpert 😉 und habe aufgrund dessen zum Trail-Laufen begonnen. Jetzt laufe ich schon zwei Jahre regelmäßig Bewerbe und nehme heuer am Hochkönigman meinen ersten Endurance Trail in Angriff.
    Leider war ich noch nie am IATF, er würde als Saisonstart schon zu meinen heurigen Laufhighlights zählen.

    Ich hoffe das wir uns heuer noch bei einigen Bewerben über den Weg laufen 😉

    LG geri_die_gams

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich stimme zu.

*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.